Einfachstromverfahren

Prinzip des Einfachstromverfahrens

Prinzip des Einfachstromverfahrens

eim Einfachstromverfahren werden nur Signale mit positiven oder negativen Spannungen übertragen. Bei diesem Übertragungsverfahren für Basisbandsysteme pegelt sich die Entscheidungsschwelle, ob es sich bei dem zu übertragenden Digitalsignal um eine 1 oder eine 0 handelt, auf dem halben Pegelwert (zwischen 0 und 1) ein. Nachteilig ist bei diesem Verfahren, dass Störungen als logische Werte interpretiert werden können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Einfachstromverfahren
Englisch: neutral current method
Veröffentlicht: 26.09.2007
Wörter: 61
Tags: #Codierung
Links: Digitalsignal, Signal, U (Spannung), Übertragungsverfahren,