Echounterdrückung

In der Übertragungstechnik werden ankommende Signale beim Empfänger als Echos reflektiert. Dabei überlagern sich die Echos der empfangenen Signale mit den eigenen Sprachsignalen.

Durch die Überlagerung entstehen störenden Echos, die weitestgehend unterdrückt werden müssen, damit sie Telefonate nicht stören, gleichzeitig aber auch nicht den Eindruck erwecken, dass die Übertragungsleitung "tot" ist.

Für diese Echounterdrückung, Echo Suppression, sorgen elektronische Schaltungen, die in den Übertragungsstrecken eingesetzt werden. Diese Komponenten unterdrücken die reflektierten Signale und lassen die Sprachsignale vom Sprechenden zum Hörenden passieren. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) hat die Rückflussdämpfung von Echos, Echo Return Loss (ERL), - das ist das Verhältnis von Empfangssignal zu Sendesignal - spezifiziert. Nach der ITU muss die Echo-Rückflussdämpfung über 6 dB liegen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Echounterdrückung
Englisch: echo suppression - ES
Veröffentlicht: 16.09.2019
Wörter: 129
Tags: #Übertragungstechniken der Datenkommunikation
Links: dB (decibel), Echo, Empfänger, ITU (international telecommunication union), POTS (plain old telephone service)