ESR (enhanced specular reflector)

Passive LCD-Displays leuchten nicht, ihre Wiedergabe wird durch Hintergrundbeleuchtung aktiviert. Erst dadurch wird aus einem nichtleuchtenden ein leuchtendes LCD-Display.


Bei der Hintergrundbeleuchtung geht es um eine gleichmäßige Ausleuchtung des Liquid Crystal Displays (LCD) und um den Farbraum der Hintergrundbeleuchtung. Es gibt dafür verschiedene Verfahren, die mit Kaltkathodenröhren (CCFL) und Leuchtdioden (LED) arbeiten. Bei LED-Hintergrundbeleuchtungen muss das Licht der seitlich angebrachten Leuchtdioden durch viele Mikrooptiken gebrochen werden, damit das LCD-Panel gleichmäßig von hinten ausgeleuchtet werden kann. Die Technik ist relativ aufwendig. Deswegen gibt es neuere Diffusor-Techniken wie Enhanced Specular Reflector (ESR) und Collimating Multilayer Optical Film (CMOF).

Enhanced Specular Reflector (ESR) wurde von Vikuiti entwickelt. Es ist eine viellagige, spiegelnde Polarisationsfolie, die aus hunderten einzelner Folien mit unterschiedlichen Brechungsindizes besteht und in der das Licht hin und her reflektiert wird. Das von der Seite einfallende LED-Licht wird in unterschiedlichen Winkeln auf die spiegelnde ESR-Folie geworfen, von wo aus es sich durch Mehrfachreflexion gleichmäßig über die gesamte ESR-Folie ausbreitet, aus dieser austritt und das LCD-Panel beleuchtet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: enhanced specular reflector - ESR
Veröffentlicht: 21.02.2012
Wörter: 169
Tags: #Displays
Links: Bildschirm, Brechungsindex, Farbraum, Hintergrundbeleuchtung, Kaltkathodenröhre