ESP (event stream processing)

Event Stream Processing (ESP) ist eine Technik für die Echtzeitanalyse von großen Datenmengen. Beim Event Stream Processing, das in Event-Driven Architectures (EDA) eingesetzt wird, werden die Ereignisse kontinuierlich analysiert. Sobald ein Ereignis auftritt, kann mit der ESP-Technik das Muster festgestellt und daraus Rückschlüsse gezogen werden.


Die enormen Datenströme von bei Big Data werden direkt gefiltert und analysiert. Ansonsten würden entsprechende Ereignisse im Datenstrom untergehen und ständen nicht für Analysen, Korrekturen oder Änderungen zur Verfügung. Durch die Aktualität der Analyse können Korrekturen in der Konfiguration oder bei den Algorithmen zeitnah ausgeführt werden. Die erkannten Ereignisse können protokolliert oder, was die verursachten Fehler betrifft, behandelt werden.

Event Stream Processing (ESP) ist ein Verfahren mit dem Big-Data-Analysen nahezu in Echtzeit durchgeführt werden können. Die ESP-Technologie mit der Echtzeitanalyse und extrem kurzen Reaktionszeiten ist eine Schlüsseltechnologie für diverse Geschäftsmodelle. Sie kann in der Maschinensteuerung, in Kraftfahrzeugen, Industrieanlagen im Internet of Things (IoT) eingesetzt werden. Aber auch zur Ereignisüberwachung bei Finanztransaktionen, bei der Erkennung von Internet-Betrug oder der Überwachung von Versorgungsketten.

Eine vergleichbare Technologie bietet Complex Event Processing (CEP) zur Überwachung, Analyse und Steuerung von komplexen Datenströmen in Echtzeit.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: event stream processing - ESP
Veröffentlicht: 03.12.2017
Wörter: 204
Tags: #IT-Infrastruktur
Links: Algorithmus, Big Data, Big Data Analyse, CEP (complex event processing), Datenstrom