ESC (electrostatic charge)

Flächen und Körper können durch das Hinzufügen oder die Wegnahme von Ladungsträgern elektrostatisch aufgeladen werden. Im Allgemeinen sind Flächen und Körper elektrisch neutral, da sie gleiche Anteile an positiven und negativen Ladungsträgern besitzen. Führt man einem solchen Körper Ladung zu, dann wird aus dem Gleichgewicht der Ladungsträger ein Ungleichgewicht, das sich in einer positiven oder negativen Ladung zeigt. Werden einem neutralen Körper Elektronen entzogen, dann überwiegen die Protonen und der Körper erhält eine positive Ladung. Anders ist es, wenn man einem Körper Elektronen zuführt, dann überwiegen die Elektronen und er erhält eine negative Ladung.


Die elektrostatische Aufladung (ESC) von Körpern kann durch Reibung, elektrische Leitung und Influenz erfolgen. Elektrostatische Aufladungen durch Reibungen sind material- und feuchtigkeitsabhängig. Sind zwei Körper mit unterschiedlichen Potentialen aufgeladen, erfolgt zwischen ihnen ein Potentialausgleich in Form von elektrostatischen Entladungen (ESD). Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein leitendes Material oder einen Isolator handelt. Man kennt die daraus entstehenden Effekte wie den Blitz, die statisch aufgeladenen Haare oder die aufgeladene Autokarosserie.

Es gibt eine berührungselektrische Spannungsreihe in der die Materialien mit hoher und geringer Elektronenaffinität aufgeführt sind. Zu diesen Materialien gehören Glas, Hartgummi, Fell, Haare, Seide, Polyester und Papier.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Elektrostatische Aufladung
Englisch: electrostatic charge - ESC
Veröffentlicht: 09.03.2010
Wörter: 220
Tags: #Elektromagnetische Verträglichkeit
Links: Blitzentladung, ESD (electrostatic discharge), Leitung, Nichtleiter, PET (polyethylene terephthalate)