EPTM (enterprise power and thermal management)

Das Thema Energieeinsparung ist im Rahmen von Green-IT in den Fokus gerückt. Die IT-Technik leistet dazu einige Beiträge im Bereich des Power-Managements aber vor allem in der energieintensiven Technik der Rechenzentren. Es gibt mehrere Verfahren zur Senkung des Energieverbrauchs von Rechenzentren.


Im Zusammenhang mit der Energieeinsparung in Rechenzentren sind folgende Verfahren zu nennen: Automatic Control of Power Consumption (ACPC), bei dem der Energieverbrauch leistungsabhängig gesteuert wird, Enterprise Power and Thermal Management (EPTM), die den Energieverbrauch als Leistungs- und Wärmemanagement sehen und die Rechenleistung der Server unter dem Aspekt der Wärmeentwicklung und Kühlung steuern. Mit diesen Verfahren wurde eine Paradigmenwechsel eingeleitet, bei dem es nicht mehr nur um Rechenleistung geht, sondern um das Verhältnis der Rechenleistung zur eingesetzten Energie.

Das Enterprise Power and Thermal Management (EPTM) bringen die Leistungssteuerung und die Kühlung der Server auf Gestell-Ebene. Das EPTM-System benutzt dazu standardisierte Schnittstellen, die Power Thermal Management Interfaces (PTMI), die in allen Komponenten implementiert sind, und über die Leistungsdaten und Temperaturen an das EPTM-System übertragen werden. Bei konsequenter Umsetzung der implementierten Modelle kann das EPTM-Managementsystem die Kühlung und den Luftstrom zu den Gestellen in Abhängigkeit von der Rechenleistung und der Wärmeentwicklung steuern.

Nach Expertenangaben ist damit eine Energieeinsparung bis zu 30 % möglich.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: enterprise power and thermal management - EPTM
Veröffentlicht: 22.03.2018
Wörter: 213
Tags: #RZ-Infrastruktur
Links: ACPC (automatic control of power consumption), Aspekt, Green-IT, Kühlung, Power-Management