EOTF (electro-optical transfer function)

Eine elektro-optische Transferfunktion, Electro-Optical Transfer Function (EOTF), ist eine Korrekturfunktion mit der elektrische Spannungen in Helligkeitswerte umgerechnet werden. Bei der EOTF-Funktion geht es um die Anpassung der Helligkeit von Displays oder Fernsehern an die menschliche Helligkeitswahrnehmung. Da diese nicht linear mit den Spannungswerten verläuft, muss die Display-Darstellung angepasst werden.


Erfolgt eine solche Anpassung durch eine Gammakurve, spricht man von einer Gammakorrektur, und bei komplexeren Abhängigkeiten zwischen Spannung und Helligkeit von einer elektro-optischen Transferfunktion (EOTF). Sie bildet die Gegenfunktion zur Aufnahmeseite und wird durch die optisch-elektrische Transferfunktion, Opto-Electro Transfer Function (OETF), gebildet. Die OETF-Funktion gleicht die Nichtlinearitäten zwischen dem einfallenden Helligkeitspegel und der im Bildsensor erzeugten Spannung aus.

Da die Abhängigkeiten zwischen Helligkeit und Spannung bei den verschiedenen Darstelltechniken und Auflösungen, wie SDTV, HDTV, UHDTV, HDR10 und Dolby Vision unterschiedlich sind, gibt es neben der Gammakorrektur mehrere Korrekturkurven: Perceptual Quantization (PQ) und Hybrid Log Gamma (HLG), die im Standard ST.2084 der SMPTE für Videoübertragung von High Dynamic Range (HDR) beschrieben ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: EOTF-Funktion
Englisch: electro-optical transfer function - EOTF
Veröffentlicht: 19.02.2018
Wörter: 166
Tags: #Displays
Links: Anpassung, Auflösung, Bildschirm, Bildsensor, Dolby-Vision