EMK (Elektromotorische Kraft)

Die elektromotorische Kraft (EMK) ist die Spannung (U), die die Elektronen in einem Leiter bewegt. Sie unterscheidet sich von der Spannung an den Batterieklemmen oder der Batteriespannung dadurch, dass in der Spannungsquelle kein Strom fließt und daher kein Spannungsabfall am Innenwiderstand entsteht.

Spannungsquelle mit Innen- und Außenwiderstand

Spannungsquelle mit Innen- und Außenwiderstand

Die EMK entspricht solange der Leerlaufspannung oder der offenen Klemmenspannung wie kein Strom über den Innenwiderstand der Spannungsquelle fließt. Bei Batterien und Akkus kann sie mit einem hochohmigen Messgerät an den Elektroden gemessen werden, und zwar nur dann, wenn keine elektronische Schaltung oder ein anderer Verbraucher angeschlossen ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Elektromotorische Kraft - EMK
Englisch: electromotive force - EMF
Veröffentlicht: 02.12.2013
Wörter: 97
Tags: #Elektronik-Grundlagen
Links: Akku (Akkumulator), Batterie, Elektrode, Innenwiderstand, Klemmenspannung