EDI-Standard

Die wichtigste Voraussetzung für die Ausbreitung von Electronic Data Interchange (EDI) sind allgemein anerkannte Standards. Diese Standards müssen sich sowohl auf den Inhalt als auch auf die Übermittlung der Nachrichten beziehen.

Für die Standardisierung der Nachrichteninhalte sind heute die internationalen EDIFACT-Normen richtungsweisend. Ihr Vorzug ist, dass sie von unabhängigen Normungsgremien, der UN-Wirtschafts-Kommission und der internationalen Standardisierungs-Organisation (ISO) sowie von nationalen Normungsorganisationen, unter breit angelegter Beteiligung entwickelt werden und damit nicht von kurzfristigen wirtschaftlichen Interessen gesteuert sind. Sie sind außerdem branchenübergreifend angelegt und tragen damit dem Leistungsverbund zwischen verschiedenen Wirtschaftszweigen Rechnung.

EDI-Standards 
   in den verschiedenen Branchen

EDI-Standards in den verschiedenen Branchen

Ihr internationaler Charakter berücksichtigt die Unterschiedlichkeit von Sprache, Maßen und Ursachen. Das ist wegen der Globalisierung der Geschäftsbeziehungen unverzichtbar. Inzwischen können Branchen meist auf ein bestehendes Subset wie das von der Centrale Coorganisation in Köln (CCG) entwickelte EAN-COM-Subset aufsetzen und so kostenintensive Neuentwicklungen sparen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: EDI-Standard
Englisch: EDI standards
Veröffentlicht: 26.09.2007
Wörter: 148
Tags: #Transferdienste
Links: content, EDI (electronic data interchange), Erdung, ISO (international organization for standardization), Leistungsverbund