EBU (European broadcasting union)

Die europäische Rundfunkunion (EBU) mit Sitz in Genf ist weltweit die größte Vereinigung von Rundfunk- und Fernsehanstalten. Ihr gehören 74 Rundfunk- und Fernsehanstalten aus 54 Ländern aus Europa, Nordafrika und dem Mittleren Osten an. Neben diesen Vollmitgliedern gibt es weitere 48 assoziierte Mitglieder aus 28 Ländern. Zu den Vollmitgliedern gehören alle nationalen Rundfunk- und Fernsehanstalten.


Die EBU wurde 1950 von westeuropäischen Rundfunkanstalten gegründet und hat sich 1993 mit der OIRT, dem osteuropäischen Gegenpart vereint.

Für die europäischen Mitglieder verhandelt die EBU die Übertragungsrechte für bedeutende Sportereignisse, betreibt Eurovision und das Euroradio Netzwerk, organisiert Programmwechsel, koordiniert Koproduktionen in anderen Sprachen und bietet volle Unterstützung für den Betrieb und den Service, die Technik und die Übertragungsrechte.

Zu den bekanntesten Diensten der EBU zählt die Eurovision. Das Eurovision-Netzwerk besteht aus etwa 50 digitalen Fernsehkanälen für News und Programme, die über die Kommunikationssatelliten von Eutelsat abgestrahlt werden. Bei den Fernsehübertragungen handelt es sich um Bildungsprogramme, Dokumentationen, Koproduktionen, Animationsserien, Wettbewerbe für Künstler und Tänzer sowie für Unterhaltungsmusik, wie der Eurovision Song Contest. Im Rundfunk, dem Euroradio, geht es ebenso um Sport- und Nachrichtenprogramme, um Konzerte und Opern, die über das Radio-Netzwerk übertragen werden.

Neben diesen Diensten steht die EBU für moderne Technik und neue Übertragungsmedien, in die sie ihren technischen Input einbringt. Beispiele dafür sind Digital-TV, Digitalradio, Digital Audio Broadcast (DAB), HDTV und Radio Data System (RDS).

http://www.ebu.ch

Informationen zum Artikel
Deutsch: Europäische Rundfunkunion
Englisch: European broadcasting union - EBU
Veröffentlicht: 03.02.2011
Wörter: 246
Tags: #Telekommunikation #Telekommunikations-Gremien
Links: DAB (digital audio broadcast), Dienst, Digital, Digitalradio, Digital-TV