EAM (enterprise asset management)

Das Enterprise Asset Management (EAM) ist ein Unternehmensmanagement für die Aktiva, also für Anlagen und Maschinen. Die Unternehmens-Anlagenwirtschaft dient der systematischen Planung und Überwachung von Unternehmensressourcen und soll die Nutzung verbessern und die Stillstandzeiten und Notfallmaßnahmen reduzieren. Außerdem wird mit dem Anlagenmanagement eine Verbesserung der Gesamtkapitalrentabilität (ROI) angestrebt.

Besonders in Branchen, in denen teure Anlagen, Equipment und Maschinen gewartet werden müssen, so in der prozessgesteuerten Fertigung, in der Telekommunikation, der Energieversorgung usw., kommen die Vorteile des Anlagenmanagements zum Tragen. Prävention geht einher mit der Kostenreduzierung von Ausfallzeiten, Reparaturhäufigkeit und Notfallsituationen.

Die EAM-Ansätze berücksichtigen häufig andere Management- und Steuerungsbereiche wie das Enterprise Resource Planning (ERP) oder Supply Chain Management (SCM).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: enterprise asset management - EAM
Veröffentlicht: 16.10.2013
Wörter: 118
Tags: #Management
Links: Asset-Management, Ausfallzeit, ERP (enterprise resource planning), ROI (return on investment), SCM (supply chain management)