E2Brain (embedded electronic brain)

E2Brain (sprich E-Quadrat-Brain) ist ein Standard für RISC-gestützte Computer-Module, der von Kontron entwickelt wurde. Der E2Brain-Standard eignet sich vor allem für Embedded-Computer-Anwendungen in RISC-Architektur, in denen bisher proprietäre Lösungen vorherrschen. Von der Veröffentlichung des Standards soll die Weiterentwicklung der Spezifikationen profitieren.


E2Brain ist als offene Computer-Plattform nicht vergleichbar mit den dedizierten Architekturen wie den Personal Computern oder Windows-Architekturen, sondern kann unter allen Computer-Architekturen arbeiten: PowerPC, x86 oder anderen. Es definiert bis zu vier Hochgeschwindigkeitsports für synchrone und asynchrone Übertragung und Zeitmultiplex, drei LAN-Ports für 10 Mbit/s, 100 Mbit/s und 1 Gbit/s, darüber hinaus diverse Ports für den Zugang an optische Netze, wie UTOPIA, und auch zwei Schnittstellen für den CAN-Bus.

E2Brain-Modul, 
   Foto: Kontron

E2Brain-Modul, Foto: Kontron

Die E2Brain-Module können über zusätzliche periphere Controller miteinander kommunizieren. Neben dem skalierbaren PCI-Bus, der von 32 Bit und 33 MHz über 64 Bit bis hin zum PCI-X skalierbar ist, ist auch der Einsatz von RapidIO möglich.

Logo von E2Brain

Logo von E2Brain

E2Brain hat vier Steckverbinder für die Kommunikation, von denen zwei vorgeschrieben sind. Die beiden weiteren Steckverbinder können optional für erweiterte Systemanschlüsse für Video, PCI-X, PCI-Express, Rapid-IO oder Infiniband benutzt werden können. Die Schnittstellen für LANs und den CAN-Bus befinden sich auf einem der vorgeschriebenen Steckverbinder.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: embedded electronic brain - E2Brain
Veröffentlicht: 05.02.2006
Wörter: 224
Tags: #Industrie-Computer
Links: Architektur, Bit (binary digit), CAN (controller area network), Controller, Gbit/s (Gigabit pro Sekunde)