E/O-Wandler

Elektro-optische Wandler (E/O-Wandler) wandeln elektrische Signale in Lichtsignale um. Für diese Umwandlung werden in der Kommunikationstechnik Leuchtdioden und Laser verwendet. Die Umwandlung der elektrischen Signale in Lichtsignale kann direkt im Laser bzw. der Leuchtdiode erfolgen, sie kann aber auch indirekt über einen externen Modulator wie einem Mach-Zehnder-Modulator (MZM) vorgenommen werden.


Im ersten Fall spricht man von direkter Modulation des optischen Signals, im anderen Fall von externer Modulation. Bei diesem Verfahren erhält der Modulator vom Laser einen Lichtstrahl mit konstanter Energie, der dann im Modulator mit dem elektrischen Signal moduliert wird.

Nach dem Verfahren der externen Lichtmodulation arbeitet auch der Elektro-Absorptions-Modulator (EA).

E/O-Wandlung mit direkter und externer Modulation

E/O-Wandlung mit direkter und externer Modulation

Als Modulationstechniken kommen ausschließlich digital arbeitende Modulationsverfahren zum Einsatz. Neben der On/Off-Modulation - On steht für Licht an und entspricht beispielsweise einer logischen "1" und Off der logischen "0" - setzen verschiedene Hersteller von optischen Sendern auf die Pulsweitenmodulation (PWM) und die Pulsfrequenzmodulation (PFM). Darüber hinaus werden auch Kombinationen von mehreren Modulationsverfahren benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: E/O-Wandler
Englisch: E/O converter
Veröffentlicht: 06.09.2009
Wörter: 166
Tags: #Optische Komponenten
Links: Digital, EA (electro absorptions modulator), Laser (light amplification by stimulated emission), Leuchtdiode, Licht