E-Modell

Das E-Modell ist ein von der internationalen Fernmeldeunion (ITU) unter G.107 standardisiertes Berechnungsmodell für die Bewertung der Sprachqualität in Übertragungssystemen.

Mit dem E-Modell, das bei der Planung und Simulation von Netzen benutzt wird, wird der objektive R-Faktor, der eine Aussage über die Sprachqualität gibt, in Abhängigkeit von verschiedenen Übertragungseinflüssen ermittelt.

Objektive Sprachbewertung durch den R-Faktor

Objektive Sprachbewertung durch den R-Faktor

Der dabei benutzte Ansatz berücksichtigt nicht einen einzelnen, individuellen Übertragungsparameter, sondern alle Parameter, die Einfluss auf die Übertragungsqualität haben mit ihrer gegenseitigen Abhängigkeit. Zu den die Sprachqualität und die beiden Werte beeinflussenden Größen gehören das Rauschen, das Signal-Rausch-Verhältnis, Verzögerungen, Jitter, Latenzzeiten, Echos und Paketverluste.

Das E-Modell zeichnet sich dadurch aus, dass es die Parameter der Simulation direkt als Eingangsparameter für die Vorhersage der Sprachqualität benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: E-Modell
Englisch: E-model
Veröffentlicht: 22.04.2013
Wörter: 136
Tags: #Telekommunikations-Sprachdienste
Links: Echo, G.107, ITU (international telecommunication union), Jitter, Latenz