Druckerfassung

Die Druckerfassung, das Pressure Sensing, ist eine Technik bei der Drücke, die auf eine Fläche ausgeübt werden, in ein elektrisches Signal umgesetzt werden. Es gibt dafür relativ einfache, aber hochsensible Verfahren, die auf der Frequenzänderung von Schwingkreisen basieren.

Bei diesem Verfahren erfolgt der Druck auf eine Elektrode eines Kondensators eines Schwingkreises. Durch den Druck verändert der Kondensator seine Kapazität. Dies hat eine Änderung der Schwingkreisfrequenz zur Folge. Ist der Schwingkreis die frequenzbestimmende Komponente eines Oszillators, so geht mit der Kapazitätsänderung eine Frequenzänderung einher. Da sich mit dem Druck die Kapazität erhöht, reduziert sich die Oszillatorfrequenz.

Der Ausgang des Drucksensors ist eine analoge Spannung, die in einem AD-Wandler in ein Digitalsignal konvertiert wird. Entsprechende Druckerfassungssystem können zur kalibrierten Messung von Drücken, Kräften, Gewichten und Beschleunigungen eingesetzt werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Druckerfassung
Englisch: pressure sensing
Veröffentlicht: 13.12.2016
Wörter: 141
Tags: #Messungen
Links: A/D (AD-Wandler), Analog, Digitalsignal, Druckbelastung, Elektrode