DoD (depth of discharge)

Depth of Discharge (DoD), die Entladungstiefe, ist eine alternative Methode zur Bewertung des Ladezustandes (SoC) von wiederaufladbaren Batterien. Depth of Discharge kennzeichnet die Energieentnahme, die aus einer Batterie entnommen wurde. Sie bildet den Gegenpart zum Ladezustand. Beide Werte stehen im umgekehrten Verhältnis zueinander und ergeben in der Summe 100 %: steigt der eine Wert, fällt der andere und umgekehrt.


Der DoD-Wert bezieht sich auf die Vollaufladung. Bei diesem Zustand ist der DoD-Wert 0 %, der SoC-Wert 100 %, in total entladenem Zustand ist der DoD-Wert 100 %, der SoC-Wert 0 %. Der Depth of Discharge-Wert kann ebenso in Amperestunden angegeben werden. Da Akkus über ihre Nennkapazität hinaus aufgeladen werden können, kann der DoD-Wert auch Werte von über 100 % annehmen.

Die Batterielebensdauer ist abhängig von der Depth of Discharge. Zwischen beiden besteht ein logarithmischer Zusammenhang. Je höher der DoD-Wert wird, desto geringer wird die Batterielaufzeit. Durch Beschränkung der DoD-Werte in den Anwendungen, kann die Batterielebensdauer wesentlich verlängert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Entladungstiefe
Englisch: depth of discharge - DoD
Veröffentlicht: 27.03.2015
Wörter: 156
Tags: #Batterien, Akkus
Links: Akku (Akkumulator), Amperestunde, Batterie, Batterielaufzeit, Ladezustand