Digitale Dividende

Durch Digitalisierung können in einem festen Frequenzspektrum wesentlich mehr Informationen übertragen werden als bei analoger Übertragung. So haben beispielsweise analoge TV-Kanäle eine Bandbreite von 6 MHz. Nutzt man diese Bandbreite für Digital-TV, dann können in den 6 MHz breiten Kanälen sechs bis acht digitale TV-Kanäle übertragen werden.


Durch die höhere Frequenzeffizienz werden viele Fernsehkanäle im oberen UHF-Bereich frei. Diese freiwerdenden Übertragungsfrequenzen, die als White Spaces bezeichnet werden, sind die "Digitale Dividende", die anderweitig, beispielsweise für die Breitbandversorgung im Anschlussbereich, genutzt werden können.

Viele Rundfunk- und Fernsehprogramme werden noch analog auf terrestrischem Weg im VHF- und UHF-Bereich übertragen. So stehen im VHF-Bereich 56 MHz für analogen Rundfunk zur Verfügung und im UHF-Bereich 392 MHz. Ausgehend von der höheren Übertragungsdichte für Digital-Rundfunk und Digital-TV schätzt die EU-Kommission die zusätzlich verfügbare Frequenzkapazität, also die Digitale Dividende, auf 300 MHz. Da die analogen terrestrischen Übertragungen durch digitale Techniken abgelöst werden, wird ein wesentliches Mehr an Nutzungsmöglichkeiten für Rundfunk, Fernsehen aber auch für neue Dienste wie mobile Internetzugänge geschaffen. Die Bundesregierung hat für solche frequenzeffiziente Breitbanddienste den Frequenzbereich zwischen 790 MHz und 862 MHz freigegeben. Dieser Frequenzbereich wird für mobiles Breitband bzw. mobile Internetzugänge mit Long Term Evolution (LTE) benutzt.

Der Frequenzbereich der 'digitalen Dividende'

Der Frequenzbereich der 'digitalen Dividende'

Rechtlich unterliegt der Frequenzbereich der Digitalen Dividende der Verantwortung der Landesrundfunkanstalten. Diesen müsste das Nutzungsrecht entzogen und den Netzbetreibern übergeben werden, damit diese einen flächendeckenden Ausbau der Breitbandversorgung realisieren können.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Digitale Dividende
Englisch: digital dividend
Veröffentlicht: 15.06.2015
Wörter: 256
Tags: #Frequenzen
Links: Analog, Bandbreite, Dienst, Digital, Digitalisierung