Denial-of-Sleep-Attacke

Denial of Sleep Attacks sind Angriffe auf die Stromversorgung von Mobilgeräten und Sensorkomponenten wie sie in drahtlosen Sensornetzwerken (WSN) eingesetzt werden. Die Angriffe auf die Versorgung der Sensoren zielen auf die Änderung des Betriebszustandes und zwingen sie vom Sleep Mode in den Active Mode. Das sorgt für eine schnellere Entladung der Batterien, verringert die Lebensdauer der Komponenten und führt zu einem höheren Ausfallrisiko.


Drahtlose Sensornetzwerke für den industriellen oder wissenschaftlichen Einsatz, für Energie- und Heimnetze, bestehen aus einfachen Sensoren. Nur durch die Einfachheit der Sensorkomponenten können diese kostengünstig realisiert werden, allerdings ohne einen Schutz gegen Angriffe.

Denial-of-Sleep-Attacken zielen auf die schnellere Entladung von Batterien, um dadurch die Funktionsfähigkeit der Komponenten einzuschränken. Sie schalten den Betriebszustand, der gerade bei Sensoren nach dem Abruf der Daten in den Sleep-Modus übergeht, in den aktiven Sendezustand, wodurch die Batterien, die über mehrere Jahren halten müssten, in wenigen Tagen leer sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Denial-of-Sleep-Attacke
Englisch: denial of sleep attack
Veröffentlicht: 27.03.2018
Wörter: 160
Tags: #Netzwerk-Sicherheitskonzepte
Links: active, Angriff, Batterie, Daten, Halten