Dekompression

Der Begriff Dekompression steht im Kontext von ITWissen für das Entpacken von komprimierten Dateien. Die Dekompression bildet somit den Gegenpart der Kompression, bei dem redundante Zeichen einer Datei eliminiert werden.


Die Dekompression versucht aus einer komprimierten Datei - dabei kann es sich Text-, Audio-, Grafik- oder Videodatei handeln - wieder eine Datei herzustellen, die gleich der Datei vor der Kompression ist, oder die zumindest in ihrer Information dieser sehr nahe kommt. Die Unterscheidung ist insofern wichtig, als dass es eine verlustfreie Kompression gibt und auch eine verlustbehaftete Kompression.

Bei verlustfreier Kompression können die Signale völlig rekonstruiert werden. Anders ist es bei der verlustbehafteten Kompression, mit der Audios, Grafiken und Videos komprimiert werden. Bei dieser Dekompression können die Signale nicht mehr in den Urzustand gebracht werden, die die entsprechende Datei vor der Kompression hatte. Bei jeder Dekompression wird versucht, so gut als möglich das Originalsignal zu rekonstruieren. Wie nahe das dekomprimierte Signal dem Originalsignal entspricht, hängt vom Kompressionsverfahren und dem Kompressionsgrad ab.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Dekompression
Englisch: decompression
Veröffentlicht: 03.03.2011
Wörter: 166
Tags: #Kompression
Links: Datei, Grafik, Information, Kompression, Redundanz