De-Mail

De-Mail ist eine kostenpflichtige E-Mail, die von der Telekom und Web.de auf Initiative der Bundesregierung entwickelt wurde und im De-Mail-Gesetz verankert ist. Der Gültigkeitsbereich für De-Mail ist die Bundesrepublik Deutschland.


De-Mails können wie normale E-Mails geschrieben und versandt werden, der Unterschied zu den klassischen E-Mails liegt im sicheren Nachrichtentransport. Einerseits wird bei De-Mail die Authentifizierung der Kommunikationspartner nachgewiesen, andererseits kann das Absenden, der Versand durch das E-Mail-Netz und der Eingang beim De-Mail-Client nachgewiesen werden. Zur weiteren Sicherheit werden die Inhalte verschlüsselt, wodurch auch vertrauliche Nachrichten zwischen den Kommunikationspartnern ausgetauscht werden können. Was die Verschlüsselung betrifft, so werden die De-Mail-Nachrichten zwar verschlüsselt, aber auf dem Transportweg einmal geöffnet und umcodiert. Es ist also keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE), bei der nur der Empfänger die Nachricht entschlüsseln kann.

De-Mails können nicht mit E-Mail-Clients kommunizieren, was die Flexibilität einschränkt. Neben der erhöhten Sicherheit bieten De-Mails den Vorteil, dass Spams und Phishing unterbunden werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: De-Mail
Englisch:
Veröffentlicht: 23.08.2012
Wörter: 165
Tags: #Mail-Dienste
Links: Authentifizierung, E2EE (end-to-end encryption), E-mail (electronic mail), E-Mail-Client, Empfänger