Darstellungsschicht

Aufgabe der Darstellungsschicht - sie bildet Schicht 6 im OSI-Referenzmodell - ist die Codierung und Darstellung der Informationen, die zwischen offenen Systemen ausgetauscht werden.


Instanzen der Anwendungsschicht vereinbaren zunächst, wie die Daten, die ausgetauscht werden sollen, zu strukturieren sind und welche Datentypen und -werte benutzt werden. Diese Vereinbarung in Form eines Befehlssatzes wird abstrakte Transfersyntax genannt. Eine entsprechende Beschreibungssprache ist Abstract Syntax Notation One, ASN.1, ein Normenvorschlag der ISO. Die Darstellungsschicht hat die Aufgabe, die Dateieinheiten unter Erhaltung ihres Informationsgehalts zu übertragen. Die Instanzen der Darstellungsschicht treffen Vereinbarungen über eine konkrete Transfersyntax. Die Zuordnung zwischen abstrakter und konkreter Transfersyntax wird als Darstellungskontext bezeichnet. Beispiele für realisierte Protokolle der Darstellungsschicht sind die Dokumentarchitektur T.73 von CCITT und EHKP-6 für Bildschirmtext.

Die Darstellungsschicht im OSI-Referenzmodell

Die Darstellungsschicht im OSI-Referenzmodell

Die Beschreibung für die Darstellungsschicht lautet nach DIN: Die Darstellungsschicht stellt Ausdrucksmittel (z.B. Zeichenvorrat, Attribute) zur Verfügung, die es den Anwendungsinstanzen ermöglichen, Begriffe eindeutig zu benennen, und legt im Darstellungsprotokoll die Regeln fest, wie die in der gemeinsamen Sprache dargestellte Informationen auszutauschen sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Darstellungsschicht
Englisch: presentation layer - P
Veröffentlicht: 30.04.2018
Wörter: 173
Tags: #Grundlagen der Datenkommunikation
Links: Abstrakte Syntax, AI (Anwendungsinstanz), Anwendungsschicht, Attribut, Befehlssatz