DVFS (dynamic voltage and frequency scaling)

Dynamic Voltage and Frequency Scaling (DVFS) ist eine von mehreren Techniken für das dynamische Power-Management (DPM) zur Reduzierung der Leistungsaufnahme. Bei dieser Technik geht es um die Skalierung der Taktfrequenz und der Betriebsspannung.


Zwischen der Taktfrequenz und der Prozessorleistung besteht eine Proportionalität: Eine höhere Taktfrequenz verursacht eine proportional höhere Leistungsaufnahme des Prozessors. Zwischen der Betriebsspannung und der Leistungsaufnahme besteht sogar ein quadratischer Zusammenhang. Eine Reduzierung der Betriebsspannung hat somit eine wesentlich geringere Leistungsaufnahme zur Folge. Werden beide Parameter, die Taktfrequenz und die Betriebsspannung gleichzeitig verringert, erfolgt die Reduzierung der Leistungsaufnahme sogar in der dritten Potenz.

Betriebsarten des Power Managements 
   (PM)

Betriebsarten des Power Managements (PM)

Diese Erkenntnisse werden in der DVFS-Technik umgesetzt indem die maximal mögliche Taktfrequenz und Betriebsspannung für die Prozessoren definiert und während des Betriebs softwaremäßig gesteuert werden. Die DVFS-Technik arbeitet daher mit verschiedenen Algorithmen, die die mögliche Auslastung und Ruhephasen einschätzen und daraus ihre Steuerungsmechanismen ableiten.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: dynamic voltage and frequency scaling - DVFS
Veröffentlicht: 30.10.2011
Wörter: 153
Tags: #Versorgung
Links: Algorithmus, Frequenz, Parameter, Power-Management, Prozessor