DVB-X

DVB-X ist ein DVB-Projekt um der zunehmenden Mobilität gerecht zu werden. Bei diesem Standardvorschlag handelt es sich um eine Weiterentwicklung von DVB-T, also dem terrestrischen Digital Video Broadcasting (DVB), hin zu mobilen Endgeräten. Diese Broadcasttechnik soll als preiswerte Alternative zur Mobiltelefonie für die Verteilung von multimedialen Inhalten, von Videos und Musik etabliert werden. Die Freischaltung der Endgeräte und die Abrechnung der Dienste könnte dabei über den Kurznachrichtendienst (SMS) und ein digitales Rechtemanagement (DRM) erfolgen.


Neben der Datentransferrate von 15 Mbit/s wird in DVB-X auch ein möglichst geringer Leistungsverbrauch definiert, der 100 mW nicht überschreiten soll, damit das Endgerät nach Möglichkeit für einen 24-Stunden-Betrieb geeignet ist. Über einen DVB-X-Kanal könnten über 40 Fernsehprogramme mit einer Datenrate von 300 kbit/s übertragen werden, wobei die Übertragungsrate für eine ausreichende Qualität auf den kleinen Displays sorgen würde.

Über einen DVB-X Kanal könnten dann z.B. 40 Fernsehprogramme gleichzeitig mit jeweils 300 kbit/s und Bildern ausgestrahlt werden, deren Qualität für kleine Displays mit einer Auflösung von 360 x 288 Pixel völlig ausreicht. Für kleinere Displays mit 176 x 144 Pixel könnten sogar 50 kbit/s bis 100 kbit/s ausreichen.

Da die DVB-X-Endgeräte für unterschiedliche Kommunikationsplattformen ausgelegt sein müssen, neben DVB-T auch für General Packet Radio Service (GPRS) und UMTS, müssen sie gleichermaßen das IP-Protokoll, Videosignale und MPEG unterstützen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: DVB-X
Veröffentlicht: 31.07.2011
Wörter: 234
Tags: #Fernsehen
Links: Auflösung, Bild, Bildschirm, CPE (customer premises equipment), Datenrate