DVB-RCS (DVB return channel for satellite)

Für die interaktive Kommunikation über Satellit und die Nutzung von Verteildiensten hat die DVB-Organisation resp. die European Telecommunications Standards Institute (ETSI) den Standard EN 301790 für den Rückkanal verabschiedet, den DVB-RCS (Return Channel for Satellite). Auf Basis dieses Standards können Endgeräte digitale Fernsehprogramme und Computerdaten mit Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s empfangen und per Rückkanal mit bis zu 2 Mbit/s über den Satellit kommunizieren.


DVB-RCS unterstützt zwei Kanalrichtungen: einen Vorwärtskanal vom Satellit zum Terminal und einen schmalbandigeren Rückkanal in umgekehrter Richtung. Wie beim Broadcasting mit DVB-S nutzt der Vorwärts-Kanal eine Trägerfrequenz und die volle Bandbreite oder Leistung des Transponders. Die Kommunikation vom Satellit zu den Terminals erfolgt durch Kanalteilung des TDM-Signals. Der Vorwärts-Kanal arbeitet mit Quadratur-Phasenumtastung (QSPK) und Zeitmultiplex (TDM) und bietet konfigurierbare Übertragungsraten zwischen 1 Mbit/s und 50 Mbit/s.

DVB-S mit Rückkanal, DVB-RCS

DVB-S mit Rückkanal, DVB-RCS

Für den Rückkanal teilen sich die Terminals die Kapazität von einem oder mehreren Transpondern und übertragen die Signale burstartig in MF-TDMA (Multi Frequency TDMA). Das Rückkanalsystem arbeitet also mit mehreren Trägerfrequenzen, die in den Terminals in entsprechenden Zeitschlitzen zugewiesen werden. Dadurch können gleichzeitig viele Terminals ihre Daten zum Hub übertragen.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: DVB return channel for satellite - DVB-RCS
Veröffentlicht: 12.07.2011
Wörter: 207
Tags: #Fernsehen #Satelliten-Dienste
Links: Bandbreite, Daten, Digital, DVB-S (DVB satellite), EN (European Normative)