DVB-C (DVB cable)

DVB Cable (DVB-C) ist die Variante von Digital Video Broadcasting (DVB) für die Übertragung von Digital-TV über Breitbandkabelnetze (BK). Die Spezifikationen von DVB-C sind angelehnt an die von DVB-S. Für die Videokompression benutzt DVB-C MPEG-2 oder MPEG-4.


Als Modulationstechnik benutzt DVG-C die Quadraturamplitudenmodulation (64QAM); wobei auch höhere Modulationsschemen unterstützt werden. Die Rahmenlänge im Transportstrom beträgt 204 Bytes, von denen 16 Bytes für die Fehlerkorrektur benutzt werden, die nach dem Reed-Solomon-Code mit 204/188 Byte erfolgt.

Bandbreiten und Datenraten von DVB-C nach ETS 300 429

Bandbreiten und Datenraten von DVB-C nach ETS 300 429

Für die Übertragung von DVB-C steht das Hyperband zwischen 300 MHz und 450 MHz mit den Kanälen S21 bis S41 zur Verfügung. Die Bandbreiten liegen bei 7 MHz und 8 MHz, die Datenrate beträgt bei einer Bandbreite von 8 MHz und 64QAM 38,5 Mbit/s, mit 256QAM erhöht sie sich auf 51,3 Mbit/s. Die DVB-C-Spezifikationen sehen einen Rückkanal vor, der in den Kabelverteilnetzen realisiert werden muss.

Ebenso wie bei den anderen DVB-Verfahren gibt es mit DVB-C2 eine verbesserte Kabelvariante.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: DVB cable - DVB-C
Veröffentlicht: 14.11.2008
Wörter: 165
Tags: #Kabelnetze #Fernsehen
Links: Bandbreite, BK (Breitbandkabelnetz), Byte, Datenrate, Digital-TV