DTM (dynamic synchronous transfer mode)

Dynamic Synchronous Transfer Mode (DTM) ist eine von der schwedischen Firma Dynarc entwickelte Breitband-Netzwerktechnik, die auf Zeitmultiplex (TDM) und dynamischer Leitungsvermittlung basiert. Mit DTM sollen die Vorteile der traditionellen Telekommunikation mit den Mechanismen der modernen Datenkommunikation kombiniert und somit verbesserte QoS-Dienste in Glasfasernetzen erbracht werden.


Bei DTM werden die Verbindungen gegenüber der Datenpaketvermittlung getrennt voneinander aufgebaut, sodass sich die Verkehrsströme nicht gegenseitig beeinflussen. Auch sind die Signalisierung und der Datenverkehr getrennt voneinander. Die Kontrollinformationen werden nur beim Verbindungsaufbau und -abbau verarbeitet. Zur Erhöhung des Durchsatzes hat das DTM-Verfahren keine Verkehrsflusskontrolle.

Das im DTM-Verfahren verwendete TDM und Raummultiplex (SDM) basieren auf einer einfachen Leitungsvermittlungstechnik. Dabei benutzt DTM die gleiche Rahmenstruktur wie Synchronous Digital Hierarchy (SDH) und Synchronous Optical Network (SONET). Die Übertragungszeit beträgt 125 µs pro Frame. DTM ist auf den unteren drei Schichten des OSI-Referenzmodells angesiedelt und nutzt im Gegensatz zur Synchronous Digital Hierarchy (SDH) ein Signalisierungsprotokoll. Dennoch lässt sich DTM in einer SDH-Infrastruktur einsetzen, wobei die DTM-Datenströme über SDH transportiert werden können. Die Übertragungskanäle und das Switching befinden sich auf der DTM-Schicht.

Die DTM-Struktur ist weniger komplex, es wird nur ein kleiner Teil der Zeitschlitze für Kontrollinformationen verwendet, der Overhead liegt bei 1 %.

Ein DTM-Kanal kann als dynamische Ressource betrachtet werden, der in Schritten von 512 kbit/s bis zur vollen Kapazität von bis zu 1 Gbit/s ausgebaut werden kann. Eine weitergehende Skalierung ist geplant. Jeder Kanal belegt eine feste Anzahl von Zeitschlitzen, die über Steuerzeitschlitze wird. Diese Anzahl ist variierbar, so dass sich der Bandbreitenbedarf dynamisch an das Datenaufkommen anpassen lässt. der DTM-Kanal ist transparent für IP-Pakete, Multimedia- oder Sprachdaten.

Bei DTM handelt es sich um ein proprietäres Verfahren, das nicht standardisiert ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: dynamic synchronous transfer mode - DTM
Veröffentlicht: 22.03.2007
Wörter: 287
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Datenkommunikation, Datenpaketvermittlung, DTM (device type manager), Frame, Gbit/s (Gigabit pro Sekunde)