DTIM (delivery traffic indication message)

In WLANs nach 802.11 können die Clients zur Energieeinsparung in einem Power-Save-Mode arbeiten. Sie sind dann von der aktiven Kommunikation ausgeschlossen. An sie gerichtete Multicast- und Broadcast-Nachrichten werden im Funkzugangspunkt zwischengespeichert.


Der Access Point informiert den Client während einer Beacon-Periode mit einer Delivery Traffic Indication Message (DTIM) über die zwischengespeicherten Broadcast- und Multicast-Nachrichten und dass der Zugangspunkt sie nach dem Rückwärtszählen eines Zählers übermittelt. Der Zählerstand wird in der Traffic Indication Message (TIM) übertragen, die dem Beacon-Intervall entspricht, wohingegen das DTIM-Intervall ein Mehrfaches des TIM-Intervalls beträgt. Das DTIM-Intervall, mit dem der Zugangspunkt die DTIM-Nachricht aussendet, kann im Zugangspunkt konfiguriert werden. Der Power-Save-Modus kann vom Benutzer auf dem Client eingestellt werden.

Zusammenhang zwischen Beacon, TIM und DTIM

Zusammenhang zwischen Beacon, TIM und DTIM

Der DTIM-Betrieb beeinträchtigt in keiner Weise den normalen Unicast-Betrieb. Er hat auch keinen Einfluss auf den Multicast-Betrieb wenn keiner der an den Zugangspunkt angeschlossenen Clients im Power-Save-Mode arbeitet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: delivery traffic indication message - DTIM
Veröffentlicht: 04.05.2014
Wörter: 155
Tags: #802.11
Links: AP (access point), Beacon-Periode, Client, IEEE 802.11, Kommunikation