DSR (dynamic source routing)

Dynamic Source Routing (DSR) ist ein Routing-Protokoll für Wireless Mesh Networks (WMN), das Ad-hoc die optimale Route durch das Netzwerk sucht. Beim DSR-Protokoll werden keine Routingtabellen in den Knoten angelegt, sondern es wird mit Listen der Zieladressen gearbeitet, die im Header mitübertragen werden.

Der Vorteil dieser Technik besteht darin, dass die Mesh Points (MP) und Mesh Access Points (MAP) keine Routingtabellen vorhalten und aktualisieren müssen. Nachteilig ist der umfangreiche Header mit den diversen Zieladressen, der den Datendurchsatz verringert.

Das DSR-Protokoll kennt zwei Betriebsarten: Route Discovery und Route Maintenance. Route Discovery dient dem Auffinden der optimalen Route zwischen der sendenden Quell- und der empfangenden Zielstation, Route Maintenance dient der Wartung der Route und reagiert auf netzwerkbedingte Änderungen. Da Knoten überwachen den Datenverkehr und sammeln darüber weitere Routinginformationen.

Unter der Bezeichnung Link Quality Source Routing (LQSR) gibt es eine von Microsoft entwickelte Variante des DSR-Protokolls, das sich speziell für Microsofts Mesh Connectivity Layer (MCL) eignet.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: dynamic source routing - DSR
Veröffentlicht: 28.04.2017
Wörter: 160
Tags: Routing-Prozeduren
Links: Datendurchsatz, HDR (header), Knoten, LQSR (link quality source routing), MAP (mesh access point)