DSI (diffused surface illumination)

Diffused Surface Illumination (DSI) ist eine Technik mit der gleichzeitig mehrere Berührungen von berührungsempfindlichen Multi-Touchscreens detektiert werden können. Das DSI-Verfahren ist ähnlich dem Frustrated Total Internal Reflection (FTIR) und unterscheidet sich im Wesentlichen durch die Infrarotverteilung. An den Seiten des DSI-Displays befinden sich Infrarot-LED-Arrays, die den Displayschirm von allen Seiten ausleuchten.


Der Displayschirm selbst hat eine spezielle Plexiglasoberfläche, kleinste Partikel enthält, die wie Microspiegel agieren und das von den Rändern eingespeiste Infrarotlicht gleichmäßig über das Plexiglas verteilen.

Wird die Display-Oberfläche von einem Finger oder Stift berührt, erfährt das Infrarotlicht eine andere Brechung und Verteilung, die von der darunter liegenden Digitalkamera erfasst und nach den Koordinaten ausgewertet wird. Damit der Benutzer seine Aktion auf dem Bildschirm verfolgen kann, wird der errechnete Berührungspunkt auf dem Bildschirm angezeigt.

Prinzip des Rear Diffused Illumination (DI)

Prinzip des Rear Diffused Illumination (DI)

Die Erfassung des Berührungspunktes und die Auswertung der Koordinaten ist so wie bei Diffused Illumination (DI) und bei Frustrated Total Internal Reflection (FTIR). Das Verfahren ist anfällig gegenüber Umgebungslicht und Verunreinigungen des Bildschirms. Es kann in beliebig großen Bildschirmen eingesetzt werden und gleichzeitig eine beliebige Anzahl an Berührungspunkten detektieren. Nachteilig ist, dass es regelmäßig nachkalibriert werden muss.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: diffused surface illumination - DSI
Veröffentlicht: 23.01.2013
Wörter: 206
Tags: #Bildschirm
Links: Beleuchtung, Bildschirm, Brechung, DI (diffused illumination), Digitalkamera