DPSK (differential phase shift keying)

Die differenzielle Phasenumtastung (DPSK) ist eine Modulation speziell für die Datenübertragung, bei der die Daten durch Phasenwechsel der Trägerschwingung übertragen werden.


Differential Phase Shift Keying (DPSK) ist eine Weiterentwicklung der Phasenumtastung (PSK), hat aber den Vorteil, dass aus dem modulierten Signal eine Taktrückgewinnung möglich ist, anders als bei Binary Phase Shift Keying (BPSK) und Quadrature Phase Shift Keying (QPSK) bei denen es zu Zweideutigkeiten kommen kann, wenn sich die Phasenlage während der Übertragung ändert. Um dies zu vermeiden werden beim DPSK-Verfahren noch die Phasenänderungen moduliert. Das Verfahren arbeitet mit zwei Trägersignalen, deren Phasenlagen um 90° gegeneinander versetzt sind und die mit zwei Signalkomponenten moduliert werden. Der Takt kann aus der Phasenlage abgeleitet werden, da sich nach jedem übertragenen Zeichen die Phasenlage der Trägerfrequenz ändert.

Phasenstern für die DPSK-Modulation eines Dibit

Phasenstern für die DPSK-Modulation eines Dibit

Bei der Codierung eines Dibits sind den vier Zuständen die Phasenlagen 0° für 00, 90° für 01, -90° für 10 und 180° für 11 zugeordnet. DPSK wird u.a. auch in Digital Audio Broadcast (DAB) und Bluetooth benutzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Differenzielle Phasenumtastung
Englisch: differential phase shift keying - DPSK
Veröffentlicht: 10.05.2011
Wörter: 184
Tags: #Umtastverfahren
Links: Bluetooth, Codierung, DAB (digital audio broadcast), Daten, DÜ (Datenübertragung)