DPMS (display power management system)

Display Power Management System (DPMS) ist ein von der Grafikkarte aus gesteuertes Power-Management, eine Energie-Sparfunktion, die dann aktiviert wird, wenn für eine festgelegte Zeit keine Bildänderungen erkannt werden.

Die Richtlinien für den DPMS-Standard wurden von der Video Electronics Standards Association (VESA) ausgearbeitet. Es gibt drei unterschiedliche Abschaltstufen: in der ersten Abschaltstufe, dem Standby Mode, wird der Bildschirm abgedunkelt; in der zweiten Stufe, dem Suspend, wird die Spannung stark reduziert und die dritte Stromsparstufe, der Sleep Mode, ist mit dem Abschalten der Versorgungsspannung vom Display verbunden.

Die Zeiteinstellung für die einzelnen Stromsparstufen kann vom Benutzer konfiguriert werden. Das DPMS-Management reduziert die benötigte Leistung von Monitoren mit Kathodenstrahlröhre von beispielsweise 150 W im Vollbetrieb, über 120 W im Standby und etwa 20 W im Suspend, bis hin zu weniger als 5 W im Sleep-Modus.

Betriebsarten des Power Managements 
   (PM)

Betriebsarten des Power Managements (PM)

DPMS wurde bereits 1992 in die TCO-Richtlinien aufgenommen. Ab Windows 2000 unterstützt das Betriebsprogramm Advanced Power Management (APM) und Advanced Configuration and Power Interface (ACPI).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: display power management system - DPMS
Veröffentlicht: 24.01.2018
Wörter: 163
Tags: Versorgung
Links: ACPI (advanced configuration and power interface), APM (advanced power management), Bildschirm, Grafikkarte, Kathodenstrahlröhre