DNS (domain name system)

Ein Domain Name System (DNS) ist ein Namensdienst, ein Online verteiltes Datenbanksystem, in dem der Domainname in die IP-Adresse - IPv4-Adresse oder IPv6-Adresse - umgesetzt wird. So wird beispielsweise der Domainnamen itwissen.info in die IPv4-Adresse 213.133.101.238 umgesetzt. Wird umgekehrt aus der IP-Adresse der Domainnamen abgeleitet, dann spricht man von Reverse DNS (rDNS).


Im Domain-Name-System sind die Domainnamen hierarchisch in einer Baumstruktur gegliedert, die Domain-Name-Server kennen immer nur die Domain-Adressen der hierarchisch höheren und niedrigeren Nameserver innerhalb einer Domäne. Die einzelnen Hierarchieebenen repräsentieren einzelne Namensteile und sind im Domainnamen durch Punkte voneinander getrennt. Bei itwissen.info sind es die zwei Hierarchieebenen "info" und "itwissen", die eine als Top-Level-Domain (TLD), die andere als Second-Level-Domain (SLD).

DNS mit hierarchisch gegliedertem Namensraum

Hierarchie 
   der DNS-Adresse

Hierarchie der DNS-Adresse

Die DNS-Server und Nameserver bieten einen hierarchisch geordneten Namensraum, damit Unternehmen, Institutionen, Behörden usw. ihre Domain-Namen selbst bestimmen können. DNS unterstützt auch verschiedene Verzeichnislisten zwischen der elektronischen Post ( E-Mail) und IP-Adressen. Die Namensdarstellung umfasst verschiedene Domain-Ebenen. Die erste Ebene stellt die DNS-Root dar, die zweite Ebene ist die der Top-Level-Domain (TDL) und repräsentiert neben den geografischen Zuordnungen, bezeichnet als Country Code Top Level Domain (ccTLD), auch Organisationsformen. Die TLD wird als Generic Top Level Domain (gTLD) bezeichnet. Länder-Domänen sind beispielsweise "de" für Deutschland, "fr" für Frankreich und "ca" für Kanada.

Beispiele für Drei-Letter-Domänen, gTLD

Beispiele für Drei-Letter-Domänen, gTLD

Organisationen und deren gTLD-Domainen sind beispielsweise: "com" für kommerzielle Organisationen, "int" für internationale Organisationen, "edu" für Bildungseinrichtungen, "gov" für US-amerikanische Regierungsorganisationen, mit "mil" für US-Militärorganisationen und mit "org" für andere nicht profitorientierte Organisationen. Die folgende Hierarchieebene ist die Second Level Domain (SLD), die unter der Top Level Domain nur einmal vorkommen darf, gefolgt von der Third-Level-Domain. Die Second-Level-Domain steht in der Regel für den Dienst, was allerdings nicht zwingend ist. So beispielsweise www.

Da das Domain Name System die Informationen ohne Authentifizierung über das UDP-Protokoll überträgt, hat die Internet Engineering Task Force (IETF) das gesicherte Domain Name System Security Extension (DNSsec) entwickelt. Neben der fest zugeordneten Internet-Adresse gibt es noch die dynamisch zugeordnete. Man spricht dann von dynamischer DNS oder DynDNS oder Dynamic Domain Name System (DDNS). Eine der bekanntesten und am häufigsten eingesetzten Implementierungen des Domain Name System (DNS) ist Berkeley Internet Name Domain (BIND).

Informationen zum Artikel
Deutsch: DNS-System
Englisch: domain name system - DNS
Veröffentlicht: 21.11.2018
Wörter: 388
Tags: #Web-Adresse
Links: Authentifizierung, Baumstruktur, BIND (Berkeley Internet name domain), ccTLD (country code top level domain), DDNS (dynamic domain name system)