DNL (differential non-linearity)

Die differenzielle Nichtlinearität ist ein Kennwert von A/D-Wandlern, der die maximalen Fehler der Quantisierungsstufen beschreibt. Idealerweise haben alle Quantisierungsstufen die gleichen zeitlichen Abstände. Die Abweichung der Quantisierungsstufen von der Idealen wird als differenzielle Nichtlinearität (DNL) bezeichnet und als Anzahl der geringwertigsten Bits, der Least Significant Bit (LSB), angegeben.

Bei fehlerfreien Quantisierungsstufen entspricht der Stufenübergang 1 LSB und es ergibt sich ein treppenförmiges ansteigen der Schwellspannung, bei der jede Stufe die gleiche Stufenbreite hat.

Differenzielle Nichtlinearität (DLN) 
   eines AD-Wandlers

Differenzielle Nichtlinearität (DLN) eines AD-Wandlers

Die differenzielle Nichtlinearität entspricht der Stufenabweichung von der Idealen und führt dazu, dass das analoge Eingangssignal etwas früher oder später als nach 1 LSB abgetastet wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Differenzielle Nichtlinearität
Englisch: differential non-linearity - DNL
Veröffentlicht: 02.12.2012
Wörter: 113
Tags: #Analogschaltungen
Links: A/D (AD-Wandler), Analog, Fehler, LSB (least significant bit),