DMX (digital multiplex)

Das DMX-Protokoll, Digital Multiplex (DMX), ist ein serielles Steuerungsprotokoll für die Beleuchtungstechnik, das für die Bühnentechnik konzipiert wurde aber zunehmend in intelligenten Beleuchtungen von Wohnhäusern, Bürogebäuden und Hallen eingesetzt wird. Über das DMX-Protokoll können Lichteffekte mit Farbtemperatur und Helligkeit gesteuert werden.


Das DMX-Protokoll basiert auf der seriellen RS-485-Schnittstelle mit symmetrischer Übertragung. Als Stecker ist der fünfpolige XLR-Stecker vorgeschrieben, der in der Audiotechnik eingesetzt wird. Drei der fünf Steckerkontakte (1, 2, 3) sind für Masse, das DMX-Cold-Signal für den negativen Pegel und das DMX-Hot-Signal für den positiven Pegel vorgesehen. Die Signalpegel können zwischen +/- 1,5 V und +/- 5,5 V liegen und mit einer hohen Gleichtaktspannung unterlegt sein. Durch die symmetrischen Signale, die gegenphasig mit identischem Pegel übertragen werden, kompensieren sich Störsignale.

XLR-Stecker

XLR-Stecker

Was die Datenübertragung betrifft, so erfolgt die Übertragung der Parameter mit einem Frame, das bei DMX512 aus 512 Slots besteht, mit denen 512 Kanäle gesteuert werden können und von denen jeder acht Bits umfasst, zuzüglich eines Startbits und zweier Stoppbits. Dadurch können 256 Stufen übertragen werden. Jeder Slot dient zur Steuerung einer Lichtquelle, eines Farbwechslers, Stroboskops oder eines Dimmers. Die Bits haben ein Dauer von 4 µs.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DMX-Protokoll
Englisch: digital multiplex - DMX
Veröffentlicht: 01.02.2016
Wörter: 202
Tags: #Smart Home
Links: Audio, Beleuchtung, Bit (binary digit), DÜ (Datenübertragung), Digital