DMS (distribution management system)

Die Bezeichnung Distribution Management System (DMS) wird in Smart Grids resp. in Microgrids für die zentrale Komponente des Kontrollzenters benutzt, die die elektrische Stromverteilung in Stromverteilungsnetzen überwachen, verwalten und kontrollieren. DMS-Systeme verwalten die Energie-erzeugenden Anlagen, die Energiespeicher und -verteilung und das Lastmanagement mit der Steuerung verbrauchsorientierter Kundengeräte mittels Demand Response.


Ein solches DMS-System arbeitet mit Echtzeitinformationen und sorgt für die kurzfristige Wiederherstellung der Stromversorgung, für verkürzte Ausfallzeiten durch das Outage Management System (OMS), eine verbesserte Versorgungszuverlässigkeit und akzeptable Frequenz- und Spannungswerte.

DMS-Systeme sind aus SCADA (Supervisory Control and Data Acquisition) entstanden und umfassen weitere Steuerungssysteme wie Outage Management Systems sowie Kommunikationssysteme für die kurzfristige Information des Wartungspersonals und der Stromkunden. DMS-Systeme können Schnittstellen zu anderen Systemen und Anwendungen haben, wie geografischen Informationssystemen (GIS), Outage Management Systems (OMS) oder Customer Information Systems (CIS) und haben damit eine komplette Übersicht über den verteilten Betrieb.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DMS-System
Englisch: distribution management system - DMS
Veröffentlicht: 26.05.2013
Wörter: 152
Tags: #Smart Grid
Links: Ausfallzeit, DE (Datenerfassung), DR (demand response), DSM (demand side management), Energiespeicher