DLT (distributed ledger technology)

Distributed Ledger Technology (DLT) ist eine Technik, bei die Kontenführung auf mehrere Server verteilt ist. Eine Typische Anwendung der Distributed Ledger Technology ist die Blockchain.


Die DLT-Technologie unterscheidet sich vom klassischen Konzept der Datenverarbeitung dadurch, dass Kontenbücher oder Datenbanken nicht von einem Computer geführt werden, sondern Kopien der Kontenbücher dezentral auf vielen Computern verteilt sind. Für dieses verteilte Konzept sind Peer-to-Peer-Netze bestens geeignet. Bei der DLT-Technologie werden die Daten dezentral auf verschiedenen Servern gespeichert und die Transaktionen werden von allen registriert. Nach der Datenspeicherung unterliegen die Daten den Regeln des Netzwerks.

Die Transparenz ist ein entscheidender Vorteil der DLT-Technologie, da die Teilnehmer auf alle freigegebenen Daten zugreifen können. Datenänderungen oder -ergänzungen werden in kürzester Zeit auf die Teilnehmer-Server kopiert. Dank der Transparenz werden Angriffe direkt erkannt. Außerdem müsste ein Angreifer um erfolgreich zu sein, gleichzeitig auf alle Datenkopien zugreifen, die auf vielen Servern liegen.

Mit der DLT-Technology können Vermögenswerte zwischen Kommunikationspartnern transferiert werden, wie es das Internet der Werte unterstützt. Die Transaktionen sind sicher, zuverlässig und äußerst effizient, weil sie unmittelbar zwischen den Kommunikationspartnern erfolgen, ohne, dass eine vermittelnde Zwischeninstanz eingeschaltet ist. Daher ist davon auszugehen, dass die Distributed Ledger Technology und die Blockchain-Technologie im zukünftigen Finanzsektor eine bedeutende Rolle spielen wird.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DLT-Technologie
Englisch: distributed ledger technology - DLT
Veröffentlicht: 24.06.2019
Wörter: 218
Tags: #Netzwerkkonzepte
Links: Angreifer, Angriff, Blockchain, Computer, copy data