DLL (dynamic link library)

Eine Dynamic Link Library (DLL) ist ein dynamisches Verweisarchiv mit Programmcodes, deren Funktionen erst beim jeweiligen Aufruf eines Programms dynamisch geladen werden.

Das Laden der Bestandteile des Verweisarchivs erfolgt nur dann, wenn das Programm diese auch benötigt. Die DLL-Module stellen grundlegende Funktionen zur Verfügung, wie beispielsweise Gerätetreiber, Routinen für die Speicher, Datei- und Verzeichnisdienste, Funktionen für Cursor, Menüs und Fenster, Schnittstellenfunktionen wie die CAPI.dll, die den Zugriff auf eine ISDN-Karte ermöglicht.

DLLs werden in den Betriebssystemen Windows und OS/2 verwendet und können gleichzeitig von mehreren Anwendungen genutzt werden. Außerdem ermöglichen DLLs auch ein programmsprachliches Programmieren. DLLs enthalten wichtige Funktionen, mit denen die internen Soft- und Hardware-Schnittstellen in bestimmten Betriebssystemen gesteuert werden.

Die File Extension für DLL-Dateien ist *.dll.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: dynamic link library - DLL
Veröffentlicht: 03.08.2017
Wörter: 128
Tags: #Programmiersprachen
Links: Bibliothek, CAPI (common application programming interface), Cursor, Dateiendung, Gerätetreiber