DLCI (data link channel identifier)

Der Data Link Channel Identifier (DLCI) ist ein Headerfeld im Frame-Relay-Rahmen, in dem die permanenten virtuellen Verbindungen (PVC) und die gewählten virtuellen Verbindungen (SVC) spezifiziert sind und das die virtuellen Kanalnummern beinhaltet.

Bei DLCI handelt sich um eine Verbindungskennung, die der Identifizierung der lokalen Endpunkte einer virtuellen Verbindung dient. Das DLCI-Feld wird von den Netzknoten gelesen und ausgewertet. Durch die Verwendung unterschiedlicher DLCIs auf ein und demselben physikalischen Kanal können verschieden Verbindungen zu unterschiedlichen Zielen gleichzeitig realisiert werden.

DLCI-Frame

DLCI-Frame

Das DLCI-Feld umfasst 10 Bit (16 Bits oder 23 Bits), mit denen 1.024 Adressen adressiert werden könnten. Da einige Adressen für Signalisierungsaufgaben reserviert sind, können in der Regel ca. 875 logische Kanäle adressiert werden. Im DLCI-Feld gibt es mit dem DL-Core Control Indicator Bit (DC) ein Bit, das die Funktion des hinteren DLCI-Teilfeldes anzeigt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DLCI-Feld
Englisch: data link channel identifier - DLCI
Veröffentlicht: 25.06.2011
Wörter: 133
Tags: #Datenpaketnetze
Links: Adresse, Bit (binary digit), Datenverbindung, Frame-Relay-Rahmen, Kanalkennung