DIN-Messbus

Der DIN-Messbus ist als Kommunikationsschnittstelle für einfache Mess- und Prüfgeräte mit geringer Rechenleistung konzipiert. Er eignet sich besonders für die Prozessautomation, die Versorgungs- und Entsorgungstechnik, die Umweltmesstechnik sowie für Kommunikationsaufgaben in der Messtechnik und Qualitätssicherung. Er wird auch in eichpflichtigen Anlagen wie Tankanlagen, Wägeeinrichtungen und Durchflussmesssystemen eingesetzt.

Der nach DIN 66348 standardisierte Feldbus zeichnet sich durch seine hohe Sicherheit gegen den Busausfall und Übertragungsfehler aus und bietet einfache, kostengünstige Anschaltungen. Die Länge des DIN-Messbusses, auf dem die Daten als ASCII-Zeichen in Datenpaketen von 128 Byte übertragen werden, beträgt 500 m. An den im Master-Slave-Betrieb arbeitenden Feldbus können bis zu 32 Stationen angeschlossen werden.

Logo 
   vom DIN-Messbus

Logo vom DIN-Messbus

Der DIN-Messbus ist einfach zu Verwalten und unterstützt diverse Funktionen der Manufacturing Message Specifications (MMS), wobei einige Pflichtdienste sind, andere hingegen optional.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DIN-Messbus
Englisch: DIN measurement bus
Veröffentlicht: 25.02.2006
Wörter: 137
Tags: #Feldbusse
Links: ASCII-Zeichensatz, Byte, Daten, Datenpaket, DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.)