DIN 1319

In DIN 1319 beschäftigt sich das Deutsches Institut für Normung e.V. (DIN) mit der Messtechnik, ihren Grundlagen und Grundbegriffen. Die Norm DIN 1319 stammt aus den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts, sie wurde in den sechziger Jahren in die vier Normteile DIN 1319-1, DIN 1319-2, DIN 1319-3 und DIN 1319-4 untergliedert und entspricht der Europäischen Norm EN 13005.


DIN 1319-1 behandelt die Grundbegriffe der Messtechnik. In ihr werden Begriffe wie Messgröße, Messobjekt, Messergebnis und Messunsicherheit definiert. Die derzeit gültige Version stammt aus dem Jahr 1995.

DIN 1319-2 behandelt Messmittel und deren Anwendung. Es geht dabei um Messgeräte und wie diese messtechnisch eingesetzt werden. Die derzeit gültige Version des Normteils 2 stammt aus dem Jahr 2005.

In DIN 1319-3 geht es um die Ermittlung von Messwerten, um die Auswertung von Messungen, die Bestimmung der Messgeräte und die Bestimmung der Messgröße und der Messunsicherheit. Die derzeit gültige Version stammt aus dem Jahr 1996.

DIN 1319-4 befasst sich ebenfalls mit der Auswertung von Messungen und Messergebnissen und mit der Messunsicherheit. Diese 4er Norm kann in allgemeineren Fällen als DIN 1319-3 angewendet werden. Die derzeit gültige Version stammt aus dem Jahr 1999.

Informationen zum Artikel
Deutsch: DIN 1319
Englisch: DIN 1319
Veröffentlicht: 22.03.2011
Wörter: 192
Tags: #Messungen
Links: DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.), DUT (device under test), EN (European Normative), EN (enterprise network), Messergebnis