DDLCN (distributed double loop computer network)

Distributed Double Loop Computer Network (DDLNC) ist ein Zugangsverfahren, das auf einer Weiterentwicklung des Distributed Loop Computer Network (DLCN) beruht. Es gründet sich auf das Register-Insertion-Verfahren.


Beim DDLNC-Verfahren sorgen zwei Ringe mit gegenläufiger Übertragungsrichtung und Pufferspeichern im Ring dafür, dass jeweils der kürzeste Weg zwischen zwei kommunizierenden Stationen benutzt wird. Außerdem kann bei Teilausfällen des Systems durch geschickte Ausnutzung der verbleibenden Ressourcen immer noch eine Kommunikation aufrechterhalten werden.

DDLCN-Doppelringe

DDLCN-Doppelringe

Jedes DDLCN-Ring-Interface hat vier Anschlüsse an die Ringe: je zwei Ein- und Ausgänge. Nachrichten, die nicht für die aktuelle Station bestimmt sind, werden in der bei DLCN besprochenen Weise nach Zwischenspeicherung auf den Ring weitergegeben. Wenn eine Station selbst ein Paket zu senden hat, so muss sie entscheiden, auf welchem Ring, also letztlich in welcher Richtung dies zu geschehen hat. Zweckmäßigerweise fällt man diese Entscheidung in Abhängigkeit von der Entfernung des Kommunikationsparameters, bezogen auf die Richtung und unter Beobachtung des Gesamtverkehrs auf dem entsprechenden Ring.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: distributed double loop computer network - DDLCN
Veröffentlicht: 22.04.2019
Wörter: 164
Tags: #Lokale Netze
Links: Anschluss, DLCN (distributed loop computer network), Kommunikation, MSG (message), RN (Rechnernetz)