DCF (design rules for camera file system)

Die Design Rules for Camera File System (DCF) sind von der Japan Electronic Industry Development Association (JEIDA) entwickelte Standards für ein Dateiformat, in dem die Namenskonventionen und Verzeichnisstrukturen von Speicherkarten für Digitalkameras festgelegt sind. Es handelt sich um ein herstellerunabhängiges Dateiformat, bei dem die Daten der Kamera-Einstellungen in einem festgelegten Schema abgelegt und mit anderen DCF-kompatiblen Geräten ausgetauscht werden können.


Die Namenskonvention sieht einen acht Zeichen umfassenden Dateinamen vor, dessen letzten vier Zeichen die Ziffern zwischen 0001 und 9999 darstellen und mit dem die Dateien in durchnummerierten Ordnern abgelegt werden. Dadurch können Einstellungen der Fotos, die benutzte Blende oder Belichtungszeit jederzeit nachvollzogen werden.

Außerdem umfasst jede DCF-Bilddatei eine verkleinerte JPEG-Version des Bildes in einer Bildgröße von 160 x 120 Pixel.

DCF ist das Nachfolgeformat des Camera Image File Formats (CIFF) und wird von der ISO als Referenz benutzt. Das von der DCF-Dateistruktur verwendete Dateiformat ist normalerweise Exchangeable Image File (EXIF).

Informationen zum Artikel
Deutsch: DCF-Dateistruktur
Englisch: design rules for camera file system - DCF
Veröffentlicht: 21.10.2013
Wörter: 153
Tags: #Sonstige Dateien #Speicherkarten
Links: CIFF (camera image file format), Dateiformat, Dateiname, Dateisystem, Daten