Crowdsourcing

Der Begriff Crowdsourcing ist eine Wortkreation aus Crowd (Menschenmenge) und Outsourcing. Beim Crowdsourcing wird die Leistung von einer inhomogenen Menschenmenge erbracht, die kollaborativ eine ausgelagerte Aufgabe löst. Es ist eine Arbeitsteilung für Menschen mit unterschiedlichem Wissens- und Ausbildungsstand, die sich in das Projekt einbringen.

Die im Crowdsourcing Mitwirkenden benutzen moderne Informationstechnologie und können sich mit Bring your own Device (ByoD) einbringen. Die Projekte selbst können in Clouds abgelegt sein, aber auch in geschlossenen oder sozialen Netzen.

Mitarbeiter, die sich in das Crowdsourcing einbringen, werden durch Aufruf in sozialen Netzwerken gesucht und zur Mitarbeit animiert. Generell geht es beim Crowdsourcing darum Denkanstöße, das Wissen und die Erfahrung von Vielen in den Prozess einzubeziehen um dadurch flexiblere, vielfältigere Lösungsansätze zu erreichen und Fehler zu reduzieren.

Crowdsourcing wird u.a. im Social Commerce und Social Shopping praktiziert, indem die Meinung von Vielen zu einer Kaufentscheidung herangezogen wird. Es wird bei der Ideenfindung und Produktinnovation eingesetzt und beispielsweise in Wikipedia, das in kollaborativer Arbeit von vielen Fachleuten erstellt wird. Eine andere Ausprägung des Crowdsourcing ist das Crowdfunding, bei der auf speziellen Websites möglichst viele Personen zur Finanzierung eines Start-Ups, einer Vermarktungsidee, eines Projektes oder einer Produktentwicklung einen kleinen finanziellen Beitrag leisten.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Crowdsourcing
Englisch: crowdsourcing
Veröffentlicht: 16.06.2017
Wörter: 207
Tags: IT-Infrastruktur
Links: ByoD (bring your own device), Cloud, Fehler, Leistung, Outsourcing