Crimp-Spleiß

Der Crimp-Spleiß ist eine mechanische Verbindung zweier Lichtwellenleiter. Er wird auch als mechanischer Spleiß oder NENP-Spleiß, no-epoxy no-polish (NENP), bezeichnet und findet seinen Einsatz vorwiegend bei Reparaturarbeiten an Lichtwellenleitern, da er schneller und kostengünstiger herzustellen ist, als der Klebe-Spleiß und der Fusions-Spleiß.


Beim Crimp-Spleiß ist ein mechanischer Spleiß, mit dem Multimodefasern und Monomodefasern mit einem Crimp-Spleißgerät gespleißt werden können. Die Vorbereitung für den Crimp-Spleiß erfolgen in gleicher Form wie beim Fusions-Spleiß: Die Fasern werden auf eine bestimmte Länge abgezogen, gereinigt und gebrochen. Die Ausrichtung der Fasern erfolgt in einem V-förmigen Aluminiumteil, in das die beiden Fasern eingelegt und mit den Stirnflächen aneinander geschoben werden. Die Stirnflächenkopplung wird durch ein Index-Matching-Gel unterstützt, das für eine gute Anpassung der verschiedenen Brechungsindizes der Lichtwellenleiter sorgt. Anschließend werden die Glasfasern mit einer speziellen Crimpzange in das Aluminiumteil gepresst. Da sowohl die Ausrichtung der Fasern als auch die Kontaktierung nicht vergleichbar sind mit denen eines Fusions-Spleißes, sind auch die Dämpfungswerte des Spleißes entsprechend höher. Diese liegen bei ca. 0,3 dB.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Crimp-Spleiß
Englisch: crimp splice
Veröffentlicht: 26.10.2020
Wörter: 176
Tags: LwL-Aufbau
Links: Anpassung, Brechungsindex, dB (decibel), Fusions-Spleiß, Glasfaser