Content-Broker

Unter Content versteht man den informativen elektronischen Inhalt einer Website, der einen wesentlichen Einfluss auf deren Besucherzahlen ausübt. Deswegen kann Content als eine Ware angesehen werden, die sich den Anforderungen an eine Website und deren Zielpersonen stellt. Die Ware Content, der geistig informative Inhalt, wird von Maklern und Händlern vermarktet; von Content-Brokern und Content-Syndications.


Content-Broker sind die Makler zwischen Content Ownern und Content-Nutzern. Sie erhalten ihren Content direkt von den Content Ownern oder von den Content Providern und bieten ihn Unternehmen an, damit deren Websites informativer und auch besser gerankt werden.

Institutionen des Content-Business

Institutionen des Content-Business

Content-Broker vermarkten Content, das können aktuelle journalistische Beiträge sein, wissenschaftliche Arbeiten, anwendungsorientierte Recherchen, lexikalische Werke oder unterhaltsame Informationen. Der Content-Broker nutzt vorhandene Inhalte, die den Anforderungen an die Website entsprechen, er makelt mit Content-on-Demand (CoD), der für eine bestimmte Dauer oder als Customized Content für eine zeitlich versetzte Nutzung oder Zweitverwertung zur Verfügung gestellt wird. Der Content-Broker handelt die Nutzungsvereinbarungen und -preise aus und kontrolliert deren Einhaltung.

Die Abrechnungsmodelle der Content-Broker orientieren sich an der Anzahl der Page-Impressions, dem textlichen Umfang, den multimedialen Objekten und der Laufzeit des Kontrakts.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Content-Broker
Englisch: content broker
Veröffentlicht: 25.03.2013
Wörter: 190
Tags: #Online-Dienste
Links: Abrechnungsmodell, content, CP (content provider), Content-on-Demand, Content-Syndication