Codename

Codenamen sind frei gewählte Bezeichnungen, die für Produktentwicklungen benutzt werden. Diese Bezeichnungen werden ausschließlich in der Entwicklungsphase benutzt, bieten aber Insidern die Möglichkeit Rückschlüsse auf die Technologie und die Leistungsstärke zu ziehen.


Codenamen sind vollkommen frei gewählte Namen, die vorwiegend von CPU-Herstellern wie Intel, Advanced Micro Devices (AMD), Nvidia und anderen Entwicklungsfirmen benutzt werden. AMD benutzt ua. Ländernamen wie Egypt, Denmark oder Italy, Städtenamen wie Athens, Barcelona, Budapest, Brisbane, Georgetown, Lancaster, Newark, Newcastle, Oakville, Palermo, Paris, Santa Rosa, Shanghai und Sparta, Tiernamen wie Eagle, Falcon, Griffin, Puma, Python und Spider oder kreative Wortschöpfungen wie Agena, Applebreda, Clawhammer, Morgan oder Sledgehammer.

Intel setzt vorwiegend auf Kreativnamen wie Coppermine, Cranford, Netburst, Northwood, Paxville, Prescott, Silverthorne, Smithfield, Tualatin, Willamette, Wolfdale oder Yonah. Im Gegensatz dazu verwenden andere Hersteller Bezeichnungen aus denen die Gattungen oder die technischen Spezifikationen hervorgehen.

Generell ist festzuhalten, dass die Codenamen nur für den Entwicklungszeitraum Gültigkeit haben und danach von der Produktbezeichnung abgelöst werden. Da sich unter dem Codenamen die Architektur von CPU-Kernen verbirgt, kommen die Codenamen häufig bei mehreren CPUs eines Herstellers vor.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Codename
Englisch: dode name
Veröffentlicht: 27.09.2009
Wörter: 188
Tags: #CPU
Links: Architektur, CPU (central processing unit), µ (micro), Name, Python