Code-Feld

Das Code-Feld wird in verschiedenen Protokoll-Header verwendet. So u.a. beim Transmission Control Protocol (TCP), Exterior Gateway Protocol (EGP) oder dem Internet Control Message Protocol (ICMP).


Im TCP-Header ist das Code-Feld ein Control-Flag-Feld, das zur Kommunikationssteuerung und zur Bestätigung anderer Felder dient. Das Code-Feld ist ein 8 Bits umfassendes Feld, bei dem die oberen beiden Bits für zukünftige Anwendungen reserviert sind. Bit 6 ist das URG-Bit (Urgent), das kenntlicht macht, dass die übermittelten Daten vorrangig bearbeitet werden. Bit 5, das ACK-Bit ( Acknowledgment), zeigt an, dass die Acknowledgement-Nummer gesetzt ist. Bit 4, das PSH-Bit (Push), dient der direkten Weitergabe der Daten zur Anwendungsschicht. Bit 3, das RST-Bit ( Reset), wird gesetzt wenn die Verbindung gelöst wird. Bit 2, das SYN-Bit ( Synchronization), setzt den Verbindungsaufbau, und Bit 1, das FIN-Bit, wird bei einem Verbindungsaufbau gesetzt.

Im EGP-Header definiert das Code-Feld die Art des EGP-Typs. Es ist ein 8 Bit langes Feld in dem angegeben wird, ob es sich um ein Kommando oder um die Antwort auf ein Kommando handelt.

Im ICMP-Header ist das Code-Feld ein acht Bit umfassendes Datenfeld, das dem Type-Feld folgt, und zusammen mit diesem die Funktion der ICMP-Nachricht spezifiziert. Es wird nur bei bestimmten Pakettypen gesetzt, beispielsweise dann, wenn der Zielrechner oder das Netzwerk nicht erreichbar ist, das Datagramm umgeleitet wurde oder wenn Parametrisierungsprobleme auftreten. So sendet beispielsweise ein Router, der Datenpakete nicht abliefern kann, eine ICMP-Nachricht zurück an die absendende Station und gibt mit den Ziffern im Type- und Code-Feld den Grund dafür an.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Code-Feld
Englisch: code field
Veröffentlicht: 21.08.2009
Wörter: 244
Tags: #Transportprotokolle
Links: Anwendungsschicht, Bit (binary digit), CONF (confirmation), Control-Flag-Feld, Datagramm