CoM (computer on module)

Computer-on-Modules (CoM) sind Computermodule, die in eine Trägerplatine eingesteckt werden. Sie bestehen aus einem Prozessor, dem Speicher und der Prozessorperipherie und sind für bestimmte industrielle Anwendungen optimiert. Das Konzept konnte erst mit der Entwicklung leistungsfähiger, platz- und energiesparender Prozessoren konsequent umgesetzt werden.


Die mit dem CoM-Konzept verbundene Kostensenkung durch die Fertigung von großen Stückzahlen spielen bei den Neuentwicklungen ebenso eine Rolle wie die einfachere Realisierung der Prozessorbusse. Die hohen Datenrate können auf einem Computer-on-Module wesentlich einfacher beherrscht werden. Alle für den Computer relevanten Funktionseinheiten wie die Zentraleinheit (CPU), die Speicher und der Chipsatz befinden sich auf dem CoM-Board. Funktionseinheiten für Spezialfunktionen sind ausgelagert und befinden sich auf einer kundenspezifischen Leiterplatte.

CoM-Module für Qseven, SMARC 
   und COM-Express, Foto: congatec.com

CoM-Module für Qseven, SMARC und COM-Express, Foto: congatec.com

Das Konzept der CoM-Module, deren Formfaktor, Platinengröße, Anschlusstechniken, Schnittstellen und Übertragungstechniken zur Trägerplatine, werden durch das CoM-Modul bestimmt und sind auf industrielle Anwendungen ausgerichtet. Da es hierfür unbegrenzte Variantenmöglichkeiten gibt, versucht man dem Wildwuchs durch Vereinbarungen und den PICMG-Standards Einhalt zu gebieten. Dazu gehört, dass verschiedene CoM-Module die bekannten Bussysteme, den PCI-Bus und den ISA-Bus kombinieren, andere den PCI-Express benutzen. Zu den CoM-Modulen, die beide Bussysteme unterstützen, gehören PCI Industrial Computer Manufacturers Group (PICMG), PISA und PC/104.

Übersicht über einige CoM-Module

Übersicht über einige CoM-Module

Weitere bekannte Modul-Formate von COM-Boards, die mit dem PCI-Bus oder PCI-Express arbeiten, sind das PMC-Modul, ESM-Modul, M-Modul, IP-Modul, COM-Express, XTX und ETXplus. Des Weiteren sind Qseven, µQseven, ETX-Module, microETX, microETXexpress und SMARC ( Smart Mobility Architecture) von der Standardization Group for Embedded Technologies e.V. (SGET) zu nennen. Dabei handelt es sich um CoM-Module mit kleinem Formfaktor und Atom-Prozessor, Cortex-Prozessor, Celeron und Pentium für kompakte Low-Power-Systeme.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Computermodul
Englisch: computer on module - CoM
Veröffentlicht: 15.11.2018
Wörter: 282
Tags: #Industrie-Computer
Links: Architektur, Atom-Prozessor, Celeron, Chipsatz, COM-Express-Modul