CoIx (connectivity-oriented interconnection)

In Next Generation Networks (NGN) gibt es zwei Verbindungsarten zwischen den Fremdnetzen und der NGN-Architektur: Die Service-Oriented Interconnection (SoIx) und die Connectivity-Oriented Interconnection (CoIx).

Bei der Connectivity-Oriented Interconnection handelt es sich um die physikalische und logische Verbindung von Netzbetreibern und Dienstanbietern auf Basis des IP-Protokolls, ohne dabei auf die Interoperabilität zu achten. Eine solche IP-Verbindung achtet nicht auf die speziellen Ende-zu-Ende-Services, was zur Konsequenz hat, dass die Service-spezifische Netzwerk-Performance, die Quality of Services (QoS) oder die Sicherheitsanforderungen nicht unbedingt eingehalten werden. Die CoIx-Verbindung schließt allerdings auch nicht aus, dass einige Service ihren definierten Level bezüglich der Interoperabilität unterstützen. Lediglich die Service-Oriented Interconnection (SoIx) stellt sicher, dass der die Interoperabilitätskriterien eingehalten werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: connectivity-oriented interconnection - CoIx
Veröffentlicht: 06.05.2010
Wörter: 116
Tags: #Next-Generation-Netze
Links: Dienst, Interoperabilität, IP (Internet protocol), LL (logical link), NB (Netzbetreiber)