CoG (chip on glass)

Chip on Glass (CoG) ist eine Technik, die vorwiegend in LCD-Displays eingesetzt wird. Bei dieser Technik sind die LCD-Anzeige und die Chips für den LCD-Treiber gemeinsam auf einer Glasplatte integriert.

Chip on Glass-Technik (CoG), Foto: winstar.com

Chip on Glass-Technik (CoG), Foto: winstar.com

Die Chip-on-Glass-Technik bietet erhebliche produktionstechnische Vorteile gegenüber der SMT-Technik. Die Displays sind äußerst flach, kostengünstig herstellbar und einfach zu montieren. Außerdem können sie mit unterschiedlichen Hintergrundbeleuchtungen kombiniert werden. CoG-Displays sind fertige Module, die aus dem eigentlichen Display mit dem Treiber und einer flexiblen Leiterplatte mit entsprechendem Steckverbinder bestehen.

Die einschlägigen Anbieter solcher CoG-Module haben eine enorme Auswahl in Bezug auf Displaygrößen, Pixel-Abstände, Bildschirmauflösungen und Anschlussmöglichkeiten.

Alternative Chip-Techniken zu Chip on Glass (CoG) sind Film on Glass (FoG), Film on Plastics (FoP) und Film on Board (FoB).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Chip-on-Glass-Technik
Englisch: chip on glass - CoG
Veröffentlicht: 22.12.2020
Wörter: 133
Tags: Chip-Technologien
Links: Bildschirm, Bildschirmauflösung, Chip, Hintergrundbeleuchtung, LCD (liquid crystal display)